dawn penn ist die unumstrittene reggae-queen jamaikas.
als sie im sommer '95 mit ihrem hit 'no no no' zu weltruhm gelangte - sowohl in den usa als auch in europa fuehrte sie die charts an, von ihrer heimatinsel ganz zu schweigen - wussten allerdings die wenigsten, dass sie diesen song bereits knapp zwei jahrzehnte zuvor veroeffentlicht hatte.
schon seit den spaeten 60ern arbeitete sie mit vielen bekannten saengern und produzenten zusammen. so hatte sie nationale hits mit alton ellis und kc white und nahm fuer prince buster, jackpot u.a. mehrere singles auf, die ihren guten ruf in jamaikas musikszene festigten.
wie dem auch sei - letztendlich erreichte sie mit ihrem sprung vom insidertip zum weltstar die wohlverdiente anerkennung. nach dem immensen erfolg von 'no no no' folgte ein komplettes album, produziert von reggae-ikone geoff chung, mit jeder menge neuem material und einigen gelungenen adaptionen von klassikern wie 'a love i can feel' und 'the first cut is the deepest'. es folgten gefeierte auftritte auf festivals in den usa, europa und natuerlich auf jamaika - jedoch kein grund fuer die first lady mit der soulstimme, sich auf ihren lorbeeren auszuruhen. 1998 folgte schließlich dawn penns zweites album der 'neuzeit' auf trojan records. das programmatische 'come again', eine rueckbesinnung auf die wurzeln der jamaikanischen musik und ein ausgesprochen stilvolles album.
nach laengerer abstinenz wird die reggae-ikone wieder auf hiesigen buehnen zu bewundern sein. bewunderung - der einzig passende ausdruck ...

tourdaten:
31.10. - zapata [stuttgart] cancelled
16.11. - conne island [leipzig] cancelled
17.11. - kulturbrauerei [berlin] cancelled

leider wurde die gesamte tour abgesagt. sobald neue daten feststehen, erfahrt ihr sie hier.

quelle und weitere informationen: kesselhaus-berlin.de